Home

Stella splendens in monte

Pilgermusik aus Mittelalter und Renaissance


Llibre Vermell - Cantigas de Santa Maria - Walther von der Vogelweide - Oswald von Wolkenstein (…)


Seit Jahrhunderten ist es den Gläubigen ein tiefes Bedürfnis, heilige Stätten und Wirkungsorte aufzusuchen und dabei auch lange, entbehrungsreiche und gefahrvolle Reisen auf sich zu nehmen. Vor allem im Mittelalter zogen solche Pilgerfahrten die Menschen in einem heute kaum mehr vorstellbaren Ausmaß in ihren Bann. Die Reiseberichte und Erzählungen über Wunder und Erscheinungen von Heiligen und der Mutter Gottes sind bis heute zahlreich. Auch die musikalische Tradition liefert viele Beispiele für die tiefe Religiösität jener Epoche. Neben liturgischer Musik spielen dabei auch Melodien und Texte eine Rolle, die die damals große Begeisterung des Adels und auch die äußerst ausgeprägte Volksfrömmigkeit in ihrer Anschaulichkeit, Hingabe und Emotionalität bis in unsere Gegenwart nachempfinden lassen. In „Stella splendens in monte“ präsentiert die Landshuter Hofkapelle neben Stücken um 1500 auch Musik, die bis in das 13. Jahrhundert zurückreicht.


Die drei wichtigsten Pilgerziele sollen in diesem Konzert jeweils für eine Zeitperiode und Region stehen:


Jerusalem – mit mittelalterlicher Musik mit Bezug zum Orient


Santiago de Compostela – mit Beispielen aus dem reichen Überlieferungsschatz der iberischen Halbinsel (z.B. Montserrat)


Rom – mit italienischer Musik bis in die Renaissance hinein


Unser Sprecher moderiert das Konzert anhand von Literatur und historischen Quellen, wie etwa dem Pilgerbuch des Johannes Geiler von Kaysersberg.